Verbundprojekt »LamA« - Laden am Arbeitsplatz

© Petair - stock.adobe

Ein Beitrag zur Luftverbesserung in Kommunen

 

Herausforderung

70 Städte in Deutschland überschritten 2017 den Grenzwert für Stickstoffdioxid zum Teil erheblich. Die Bundesregierung initiierte das Sofortprogramm »Saubere Luft 2017–2020« mit dem Ziel der Luftverbesserung in Kommunen. Daran nimmt auch das Fraunhofer IAO teil und konzentriert sich auf den signifikanten Ausbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Kommunen mit besonders hohen NOx-Werten. Im Zuge der LamA-Maßnahme sollen dabei jährlich rund 100 Tonnen Stickoxide eingespart werden.

Methodik

Das Verbundprojekt wird von sieben Fraunhofer-Instituten durchgeführt:

  • Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
  • Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
  • Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI
  • Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT
  • Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM
  • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI

An insgesamt 18 Fraunhofer-Standorten sollen dabei neue Ladepunkte etabliert werden, die nicht nur Mitarbeitenden und Dienstwagenflotten, sondern ebenso Dritten zur Verfügung gestellt werden, sodass beispielsweise Anwohner auch profitieren können. Als Leuchtturmprojekte gelten Stuttgart, Freiburg und Dresden, wobei besonders die Mehrwerte  neuer Geschäftsmodelle durch die Integration von Flotten- und Lademanagement bei Dienstwagenflotten untersucht werden. So wird es zusätzlich eine Buchungsplattform via App geben, bei der Reservierungsfunktionen und Corporate-Carsharing ermöglicht werden.

Ergebnis

Durch das Verbundprojekt LamA Laden am Arbeitsplatz soll Mobilität sicherer, effizienter, nachhaltiger und kostengünstiger werden. Die Ladeinfrastruktur wird netzdienlich aufgebaut, das bedeutet, dass die neuen Ladepunkte in die vorhandene Energiestruktur integriert werden, ohne sie zu überlasten. Ziel des Projektes ist es eine umweltverträgliche Weiterentwicklung betrieblicher Mobilitätsoptionen und die Mobilität der Mitarbeitenden zu fördern.