Verbundprojekt »LamA« - Laden am Arbeitsplatz

© Smileus, Fotolia/Fraunhofer IAO

Ein Beitrag zur Luftverbesserung in Kommunen

Stickoxidwerte in Kommunen zu senken, ist Ziel des Sofortprogramms der Bundesregierung »Saubere Luft 2017–2020«. Die Fraunhofer-Gesellschaft ist mit dem Verbundprojekt »LamA – Laden am Arbeitsplatz« mit dabei und setzt auf einen signifikanten Ausbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Kommunen mit besonders hohen Stickoxidwerten. 

Im Rahmen des Projektes wird seit Juli 2018 bundesweit an 37 Fraunhofer-Instituten Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge etabliert. Die insgesamt 338 Ladepunkte sollen Mitarbeitern, Dienstwagenflotten sowie Dritten zur Verfügung stehen. Neben der Reduzierung der NOx-Werte in den jeweiligen Kommunen stehen die Entwicklung eines Betriebskonzeptes, die Bereitstellung passender IT- Lösungen sowie die Forschung und der Wissenstransfer im Fokus.

Die Standorte Stuttgart, Freiburg und Dresden werden als Leuchtturmprojekte ausgebaut. Sieben Fraunhofer-Institute werden hier gemeinsam ihre Forschungsaktivitäten bündeln und die Ergebnisse für Interessierte zugänglich machen. Das Fraunhofer IAO untersucht dabei insbesondere die Mehrwerte und neue Geschäftsmodelle durch die Integration von Flotten- und Lademanagement für Dienstwagenflotten. Die Buchungsplattform wird um eine externe Nutzerschnittstelle via App, weitere Reservierungsfunktionen wie auch um ein Corporate-Carsharing erweitert.